Töne entführen in Traumlandschaft
"Voices of Rheinau" geben 2016 zum 20-jährigen Bestehen ein Best-of-Konzert



Musik und Gesang können in fremde Welten entführen und zum Träumen einladen, dies bewies der Schulchor der Gustav-Heinemann-Schule vergangenen Donnerstag bei seinem 14. Konzert. In der schuleigenen Aula tauchten die jungen Künstler gemeinsam mit ihrem Publikum ein in verschiedene Traumwelten. Unter der Leitung von Horst Krosta wurden die Voices of Rheinau von Gastgitarrist Florian Engelhard musikalisch begleitet. „Bitte hör nicht auf zu träumen“ forderte der Chor seine Publikum mit dem Song von Xavier Naidoo auf ihn auf einer Reise in verschiedene Traumwelten zu begleiten. Man konnte förmlich die kalifornische Sonne auf seiner Haut spüren, als die Voices of Rheinau „California Dreaming“ zum besten gaben. Auch die Songs „Solange man Träume noch leben kann“, „Day Dream believer“ und „Dreams“ griffen auf unterschiedlichste Weise das Thema des Abends auf. Das Publikum war begeistert vom abwechslungsreichen Konzertabend, bei dem rockige Songs für fetzige Stimmung sorgten und gefühlvolle Balladen Gänsehautatmosphäre verbreiteten. Besonders beeindruckten Tony Thümmler, Adrian Himmel, Erika Keller und Anna Kiser als Solisten des Abends. Gemeinsam mit Annika Marx und Desiree Walter aus der Gitarren-AG performte Anna Kiser den aktuellen Hit „All of me“ und erntete für ihren grandiosen Auftritt tosenden Beifall. Über 100 Songs haben die Voices of Rheinau im Laufe der letzten Jahre in ihrem eigenen Stil interpretiert, dabei gab es immer wieder neue Gesichter und Stimmen im Chor. Nächstes Jahr feiern die Voices of Rheinau ihr zwanzigjähriges Bestehen mit einem Best-of-Konzert. Ein Gitarrensolo von Florian Engelhard und die Bewirtung durch den Förderverein rundete den unvergesslichen Konzertabend ab.                                                                                        
Monja Santner in der BNN

Zurück zum Tagebuch
Zurück zur Chronik